Google+

Makulaerkrankungen

Erkrankungen  der Makula können eine erhebliche Einschränkung der Sehfunktion bedeuten. Es können Verzerrungen auftreten und erhebliche Schwierigkeiten beim Lesen oder Erkennen von Gesichtern.

Therapeutisch können medikamentöse Maßnahmen mit Eingabe von Medikamenten in den Glaskörperraum oder chirurgische Techniken unmittelbar an der Makula infrage kommen.

Makulaödem

Einer Schwellung der Makula (=Makulaödem) können verschiedene Ursachen zugrunde liegen. Am häufigsten kommen Makulaödeme vor bei Diabetes, Gefäßverschlüssen (z.B. Verschlüsse eines Venenastes der Netzhaut oder der Zentralvene der Netzhaut), chronischen Entzündungen (z.B. chronische Uveitis), manchmal nach operativen Eingriffen z.B. bei grauem Star, Netzhautoperationen, nach Operationen des grünen Stars. Therapeutisch werden entzündungshemmende Medikamente eingesetzt als Augentropfen, […]

mehr erfahren

Makulachirurgie

Neben der medikamentösen Behandlung spielt die chirurgische Therapie von Makulaerkrankungen eine große Rolle. Welche Makulaerkrankungen können durch eine Operation behandelt werden? Zu diesen Erkrankungen gehören vor allem folgende Veränderungen: -Macular pucker -Makulaforamen = Makulaloch -Vitreomakuläres Traktionssyndrom. Was ist ein macular pucker? Das englische Wort „pucker“ heißt im Deutschen „Fältelung“. Bei der mikroskopischen Untersuchung des Auges z.B. mit […]

mehr erfahren

Makuladegeneration

makula

Die Makula lutea, der sog. gelbe Fleck der Netzhaut ist der Ort des schärfsten Sehens und liegt auf der optischen Achse des Auges genau in der Mitte der Netzhaut. Erkrankungen dieser Region der Netzhaut können deshalb eine ernste Beeinträchtigung der Sehschärfe zur Folge haben. Makulaerkrankungen können bereits bei Jugendlichen auftreten, z.B. im Rahmen einer  jugendlichen […]

mehr erfahren
Kontakt Eignungscheck Infoabend
Back to Top