Navigation 089 18 35 11

Grauer Star

Als grauer Star (Katarakt) wird die zunehmende Eintrübung und Verhärtung der Augenlinse bezeichnet. Der graue Star kann bereits bei Kindern als angeborene Form auftreten. Üblicherweise entwickelt sich der graue Star jedoch erst im Laufe des Lebens. Eine Linsentrübung kann aber auch durch eine Verletzung oder Prellung des Auges entstehen oder sich bei längerer Einnahme von Kortison bilden.

Betroffene bemerken meist an einer höheren Lichtempfindlichkeit und einer Verschlechterung der Sehleistung, dass sich etwas verändert hat.

In einem späteren Stadium werden die Farben und Kontraste des Umfelds vermehrt als graustichig und unscharf wahrgenommen. Oftmals führt die Trübung der Augenlinse auch zu einer stärkeren Blendempfindlichkeit, z.B. kommt es nachts beim Autofahren zu verstärkter Blendung durch Gegenlicht oder die Betroffenen sind auch tagsüber bei hellen Lichtverhältnissen stärker geblendet.

Durch die gleichzeitige zunehmende Verdickung der eigenen Linse nimmt deren Brechkraft zu, sodass mit zunehmendem grauem Star paradoxerweise eine vorher bestehende Weitsichtigkeit geringer werden und sich eine schon bestehende Kurzsichtigkeit verstärken kann. Es ist deshalb nicht ungewöhnlich, dass bei manchen Patienten vorübergehend sogar wieder eine Lesefähigkeit ohne Brille möglich wird und sich die Brillenwerte in relativ kurzen Zeitabständen verändern.

Starke Sehbehinderungen bis hin zur Erblindung sind in fortgeschrittenem Stadium die Folge eines unbehandelten grauen Stars. So weit muss es heutzutage aber nicht mehr kommen.

mehr erfahren

Operative Behandlung des grauen Stars

Glücklicherweise kann der bereits eingetretene Sehverlust mit einer Operation wieder rückgängig gemacht werden. Wenn Sie durch die Linsentrübung in Ihrem Alltagsleben beeinträchtigt werden, sollten Sie sich zur Operation entscheiden, denn ohne Operation wird die Sehbeeinträchtigung weiter fortschreiten.

Bei der Operation wird die alte Linse gegen eine Kunstlinse, vereinfacht ausgedrückt, gewechselt. Um diese Kunstlinse individuell anzupassen, bedarf es einer sogenannten Katarakt-Voruntersuchung. Wenn Sie zu einer solchen Voruntersuchung überwiesen werden, dann bereiten Sie sich bitte auf circa 2h Behandlungszeit und die Weitstellung der Pupille inkl. Fahruntüchtigkeit an diesem Tag vor.

Als Besonderheit bieten alle unsere erfahrenen Operateure eine sog. asphärische, gelbe Intraokularlinse zum Schutz der Makula als Standardlinse ohne Zuzahlung unseren Patienten an.

Nachstar

Unter dem sog. Nachstar versteht man die Eintrübung des Halteapparats (der sog. Kapsel) nach einer Grauen-Star-Operation., die in bis zu 30% der Fälle zeitversetzt nach der Grauen-Star-Operation vorkommen kann. In der Regel wird dies mit der sog. Nd:YAG-Laser-Kapsulotomie behandelt. Die Operateure unseres Augenzentrums beherrschen aber auch die Behandlung komplexere Varianten des Nachstars, die unter Umständen mit einer miniinvasiven Operation behandelt werden müssen.

Lesen Sie mehr zu: