Navigation 089 18 35 11

Brillenfreiheit > Linsenchirurgie

Intraokularlinsen – eine Lösung für viele Sehprobleme

Manchmal spricht der Grad der Fehlsichtigkeit oder die Beschaffenheit der Hornhaut gegen eine Laserbehandlung. Für diese Fälle gibt es eine sehr gute Alternative: Spezielle Kunstlinsenimplantate, auch Intraokularlinsen genannt, erfüllen den Wunsch nach einem brillenfreien Leben – unabhängig von der Stärke Ihrer Fehlsichtigkeit.

Kunstlinsen sind Alleskönner: Sie korrigieren starke Fehlsichtigkeit, auch in Verbindung mit Alterssichtigkeit, direkt im Auge.

Intraokularlinsen haben sich bei der Behandlung des Grauen Stars bestens bewährt. Im Laufe der Jahrzehnte wurden ihre optischen Fähigkeiten kontinuierlich verbessert, die Korrektur von Fehl- und Alterssichtigkeit ist durch ein hochmodernes Linsenimplantat heute problemlos möglich. Sämtliche von uns implantierten Kunstlinsen sind hervorragend verträglich und können dauerhaft im Auge verbleiben.

Die verschiedenen Verfahren

Uns stehen zur Behandlung zwei verschiedene Verfahren zur Linsenimplantation zur Verfügung.

  • Die so genannte phake intraokulare Linse (PIOL). Hier wird zusätzlich zur körpereigenen Augenlinse eine individuell angefertige Kunstlinse implantiert.
  • Der refraktive Linsenaustausch (RLA). Dabei wird die körpereigenen Augenlinse entfernt und gegen eine Kunstlinse ausgetauscht. Diese Methode entspricht vom OP-Ablauf der grauen Star Operation.

Sie möchten wissen, welches Verfahren für Sie in Frage kommt? Hier können Sie sich einen Überblick über die Voraussetzungen für die jeweiligen Implantationsmethoden verschaffen:

Linsenimplantate Kurzsichtigkeit Weitsichtigkeit Hornhautverkrümmung Alterssichtigkeit
Phake intraokulare Linsen
(PIOL)
Bis – 18 dpt Bis + 10 dpt bis 6 dpt ja
Refraktiver Linsentausch
(RLA)
Geeignet ab dem 45. Lebensjahr

Die Methode lässt sich bei jeder Stärke anwenden, auch in Verbindung mit Alterssichtigkeit.